History-on-Demand

Tim Lukas Leinert
Kunstgeschichte — Goethe Universität Frankfurt /
Department of Media and Cinema Studies — Stockholm University

Mit dem Titel „Wer hat Angst vorm Vinegar Syndrome?“ wurde im Rahmen der B3 Biennale des Bewegten Bildes Frankfurt im November 2013 eine Podiumsdiskussion initiiert, die sich kritisch mit der gegenwärtigen Situation des Deutschen Filmerbes auseinandersetzte. Das Resultat ist alarmierend und die Initiatoren rufen zum sofortigen Handeln auf Bundesebene auf. Einen Monat später wurde auch in den USA bekanntgegeben, dass 75% der Stummfilme bereits verloren gegangen sind. Die Ausarbeitung zeigt auf, dass der drohende "Zerfall unseres Filmerbes" eine grundlegende Modernisierung der Filmarchive erfodert. Die Rettung dieses Filmerbes ist nicht nur eine Chance, Filmarchive digital zu strukturieren, sie ist auch unsere gemeinsame Aufgabe, Film als Inspirationsquelle und Zeitdokument, aber vor allem als das "stärkste aller kulturellen Ausdrucksmittel" zu bewahren und für die Zukunft international zugänglich zu machen. Als Beispiel für diesen Umgang mit Filmbeständen und Öffentlichkeitsarbeit wird das Onlineprojekt des Schwedischen Filminstituts sowie der Schwedischen Nationalbibliothek filmarkivet.se mit seiner Einbindung in Facebook vorgestellt und analysiert.